HILFERUF AUS NAMIBIA

Swakopmund in Namibia liegt eingebettet zwischen dem Atlantik und der Namib Wüste im Südwesten Afrikas. Viele Namibianer schätzen insbesondere im Seniorenalter ein Leben im vom Wetter begünstigten Küstenort. Der Lionsclub Swakopmund hat deshalb schon Anfang der 70-iger Jahre des vergangenen Jahrhunderts ein Altenheim gegründet, um diesem Bedürfnis gemäß dem Lionswahlspruch "We serve" nachzukommen.

Das Altenheim ist in 13 Phasen bis auf die heutigen 100 Wohneinheiten erweitert worden. In den neunziger Jahren kam ein Pflegeheim mit zur Zeit 25 Betten und ein Retirement Village mit 28 Häusern hinzu. Insgesamt tragen die Clubmitglieder die Verantwortung für 180 Senioren, denen mit Tatkraft und vielstündigem, persönlichen Einsatz beigestanden wird. Letzteres trägt auch dazu bei, den Bewohnern in einem Land ohne nennenswerte soziale Absicherung im Alter ein Leben mit einer überschaubaren finanziellen Belastung zu ermöglichen. Dies geschieht nicht nur durch den unermüdlichen täglichen Einsatz der Clubmitglieder, sondern auch durch Projekte, deren finanzieller Überschuß in die Kostendeckung einfließt.

Jedes Jahr erhebt sich jedoch die bange Frage, ob ein "break-even" erreicht werden kann. Es versteht sich von selbst, dass größere Anschaffungen bei aller Sparsamkeit nur über zusätzliche Spenden möglich sind. Jetzt ist es wieder einmal so weit, dass dringende Anschaffungen anstehen, die Mittel dafür aber nicht ausreichen.

Das Lions Frail Care Center benötigt dringend (die genannten Preise spiegeln die günstigsten Angebotspreise zum zur Zeit gültigen Umrechnungskurs € zu Namibia Dollar wieder):

• 4 Hospitalbetten mit Matratzen zu jeweils € 2.500,00

• 1 Überwachungsanlage zu insgesamt € 10.000,00

Die 4 Hospitalbetten sind bereits zum jetzigen Zeitpunkt unverzichtbar. Alle weiteren Betten nähern sich dem Ende ihrer Nutzungszeit. Die Überwachungsanlage mit Kameras in jedem Patienraum ermöglicht es, Bilder auf einen zentralen Monitor zu übermitteln. Dadurch verkürzt sich nicht nur die Reaktionszeit der Schwestern in Notfällen, sondern die Anschaffung trägt auch zur Senkung der Personalkosten bei.

Gerne steht Ihnen der Präsident des Swakopmunder Lions Club Heinz Papenheim zu weiteren Auskünften (E-Mail: [email protected]; Skype: heinz.papenheim) zur Verfügung. Dies gilt auch für unsere Lionsfreunde des LC Schlüchtern, die kürzlich einen persönlichen Eindruck vor Ort gewonnen haben (Dr. Peter Homann E-Mail: [email protected]; Telefon: 0171-6449874). Weitere Informationen bietet Ihnen auch unser Facebook Account: Swakopmund Lions Club. Auch Sie sind herzlich eingeladen, unser Kernprojekt zu besuchen. Wir bedanken uns für Ihr Interesse und mögliche Unterstützung.